Kontaktadresse:

Email Präsident

Email Webmaster

Guggenmusik
Feer-Nola
Obernol
Ingemar Supersaxo
Haus Bergfriede
3906 Saas Fee

Tel. 027/911 34 82
Natel 079/485 12 65

Feernola

Wieso wir Guggenmusik so lieben

Musik kann in Leuten vieles erwecken, wie Liebe, Wut, Stolz, Freude und anderes, also sollte man sehr vorsichtig damit umgehen. Heute kann man fast über gar nichts denken ohne dass man Musik dazugeben kann um es besser zu machen. So etwas haben die Leute in der Schweiz vor sehr langer Zeit begonnen und zu den heutigen Tage zählt es zu der fröhlichsten und interessantesten Parademusik. Natürlich wird hier über Guggenmusik geredet, oder wie viele es auch nennen - Blasmusik.

Diese Form von Musik wird meisst in den alemannischen Raum gespielt und besonders in den, dort berühmten, Festnächten. Aber nicht nur die Schweizer wissen wie man Guggenmusik geniessen kann, sondern ist es auch ein Bestandteil der schwäbischen Festnächte auch. Diese wären dann die Walliser, Luzerner, Winterthurer, Solothurner und generell die Zentralschweizer Fastnächte. Alle diese sind sehr interessant und haben eine lange tradition, aber wir werden über zwei weitere später reden, die sehr bekannt sind, aber die hier nicht erwähnt sind.

Zuerst wurde Guggenmusik in den 16. Jahrhundert in Festen genutzt, derzeit bestand die Gruppe aus Trommeln-, Rasseln-, Blecheimern-, Kuhglocken- und Pfeifenspielern. Wir ihr sehen könnt ist die Auswahl der Instrumente sehr bunt und die Musik die dabei rauskommt ist sehr laut, ein bisschen unabhängig aber wirkt als eine Einheit sehr gut und klingt auch so. Heute aber kann man einen bisschen anderen Ton hören, denn zu diesen Blechblasinstrumenten, kommen auch Saxofon, Klarinette, Piccoloflöte, Dudelsack und andere. Noch bunter, natürlich, denn der Zweck der Guggenmusik, und der Grund wieso sie viele Leute so lieben, ist dass sie so bunt und laut klingt und weil die Leute immer etwas ändern und etwas neues hinzufügen können.

Zurück zu den Festen

Wie ihr es sehen könnt ist es sehr wichtig in die Schweiz zu gehen um gute Guggenmusik zu hören, und weil man schon dort ist sollte man auch viele andere interessante Dinge sehen und ausprobieren die die Schweiz zu bieten hat. Also macht euch bereit für eine unglaubliche Zeit in der Natur, aber auch in Städten wie Geneva und Zürich, wo ihr eine sehr grosse Sex Zürich Szene finden könnt, hier oder auf http://www.and6.ch.

Obwohl die Bärner Festnacht schon seit der ersten Hälfte des 15. Jahrhundert bekannt ist, passiert sie erst seit 1982 jährlich. Diese Festnacht ist die drittgröste Veranstaltung von solcher Art in der ganzen Schweiz. Guggenmusik wird gespielt bis es den Leuten genug ist und das interessante ist dass der Fest an 11. November um 11:11 Uhr beginnt.

Die Basler Festnacht ist die grösste in der Schweiz und das kann niemand verläugnen, denn eine unglaubliche Menge von Leuten kommt um sich die Musik dort an zu hören, die fast nur Guggenmusik ist, und noch mehr Leute kommen um an den Fest teil zu nehmen. Der Fest beginnt an dem ersten Montag nach den Aschermittwoch um genau 4 Uhr morgens, und das erste was die Feierleute machen ist der Morgenstraich. Die Festnacht dauert 72 Stunden und endet dann mit den grossen Endstraich. Dies ist eine sehr interessante Tradition und alle sollten sich mal ansehen wieso es die Leute so lieben.

©2004 Feernola Saas-Fee, Switzerland - All rights reserved.